UKR05-regensburg-D5-16s-430x297

Ansicht Süd

UKR05-regensburg-D5-01b-430x452

Lageplan

UKR05-regensburg-D5-06ost-430x143

Ansicht Ost

UKR05-regensburg-D5-07-430x297

Querschnitt

UKR05-regensburg-D5-06west-430x143

Ansicht West

Bauherr: Staatliches Bauamt Regensburg
NF: 1.700 m²
BGF: 3.700 m²
BRI: 16.300 m³
Gesamtkosten: 15,0 Mio. €
Planung und Ausführung: 2015-2018

Funktionen: Laborbereiche bis Sicherheitsstufe S2, Büro- und Besprechungsräume

Der Forschungsneubau D5 ist die Aufstockung des westlichen Gebäudeteils des 2009 fertig gestellten Gebäudes D4. Gemeinsam mit diesem bildet er nicht nur eine bauliche Einheit, sondern auch den vorläufigen Abschluss des Klinikums nach Westen.

Der Neubau beherbergt das „Regensburger Centrum für Interventionelle Immunologie – RCI" sowie Flächen für die allgemeine Forschung. Zwei nahezu identische Nutzebenen mit Laborbereichen, Dienst- und Besprechungsräumen sowie ein Technikgeschoss setzen sich auf den zweistöckigen Unterbau des D4. Im Süden liegt der öffentliche Erschließungsbereich mit dem Anschluss an die Klinikmagistrale. Dem gegenüber sind die Kernfunktionen wie Laborbereiche und Büros nur mit Berechtigung zu betreten

Dem Entwurf liegt ein Konstruktionsraster von 7,20 x 7,20 m mit Stützen und Flachdecken zugrunde, das auf einem wirtschaftlichen Laborraster basiert. Zur Aussteifung werden die massiven Wände der Treppenhäuser und Wandscheiben in den äußeren Achsen der Längsfassaden herangezogen.

An den Fassaden des Neubaus werden die Gestaltungselemente des Bauteils D4 konsequent weitergeführt. Die Ost und Westseite erhalten eine Bandfassade, während an der Nord- und Südseite große geschlossene Wandflächen dominieren. Die Anbindungen an den Altbau D4 werden als verglaste Verbindungen gestaltet.