UKR03-Forschungsgeb-D4-03-600x415

Blick von Norden

UKR03-Forschungsgeb-D4-02-600x630

Westfassade

UKR03-Forschungsgeb-D4-01-600x415

Westfassade

UKR03-Forschungsgeb-D4-04-600x415

Tierexperimenteller Bereich

UKR03-Forschungsgeb-D4-05-600x415

Labor

UKR03-Forschungsgeb-D4-06-600x415

Flur in der Tierhaltung

UKR03-Forschungsgeb-D4-07-600x415

Flur in der Tierhaltung

UKR03-Forschungsgeb-D4-08-600x415

Technik

Bauherr: Staatliches Bauamt Regensburg
NF: 2.500 m²
BGF: 9.400 m²
BRI: 39.300 m³
Gesamtkosten: 30,0 Mio. €
Planung und Ausführung: 2003-2009

Funktionen: Forschungsverfügungsflächen, tierexperimentelle Einrichtungen mit 1.500m² Nutzfläche (Barrierehaltung, offene Tierhaltung, OP-Bereich)

Das Forschungsgebäude D4 ergänzt die medizinischen Forschungseinrichtungen auf dem westlichen Klinikgelände. Der Neubau führt die Laborspange der Gebäude D1, D2 und D3 fort und bildet den vorläufigen Abschluss des Klinikums.

An einer Hangsituation gelegen setzt sich der Laborbau aus halb eingegrabenem Sockel sowie zwei weiteren Ebenen zusammen. Während in den oberen Geschoßen Forschungslabore inklusive gentechnischem S3-Labor- und Isotopenbereich sowie Seminarräume beheimatet sind, ist im Sockel ein Tierbereich mit offener und SPF-Barrierehaltung sowie OP-Bereich angesiedelt. Über eine Verbindungsbrücke wird das erste Geschoß an den Forschungsbau D3 sowie die Magistrale des Klinikums angebunden. Im Untergeschoss befinden die zugehörigen Lagerräume für Tierhaltung und Forschung sowie Versorgungsgänge zur Tierhaltung des benachbarten Gebäudes D3.

Eine modulare Gebäudestruktur ermöglicht ein Höchstmaß an Flexibilität. Basierend auf einem Grundraster sind die Forschungs- und Verfügungsflächen angeordnet. Während die Büroräume und gemeinsam genutzten Sonderbereiche auf der Ostseite befinden, ist die Laborspange mit einer Raumtiefe von 7,20 Meter im Westen angesiedelt. Bei der Planung wurden eine mögliche Aufstockung sowie eine Erweiterung im Westen berücksichtigt.