2012-universitaet-wuerzburg-anorganische-chemie-05-600x415

Modell

2012-universitaet-wuerzburg-anorganische-chemie-02-600x630

Lageplan

2012-universitaet-wuerzburg-anorganische-chemie-03-600x630

Grundriss EG

2012-universitaet-wuerzburg-anorganische-chemie-04-600x630

Laborkonzept

Auslober: Staatliches Bauamt Würzburg
NF: 4.500 m²
BGF: 9.800 m²
BRI: 43.300 m³
VOF-Verfahren 2012 I Auftrag

Funktionen: Forschungsbau mit Anbindung an den Bestand, chem. Labore, Werkstätten, Seminar- und Büroräume

Im Verhandlungsverfahren mit integrierter Konzeptstudie für den Fachbereich der Anorganischen Chemie konnten sich unser Team und unser Lösungsvorschlag durchsetzen. Der Entwurf für den geplanten Neubau an der Universität Würzburg präsentiert sich als dreigeschossiger, langgestreckter Gebäudekubus im Osten des Bestands. Parallel zum zentralen Altbau angeordnet wirkt der neue Bau als modulare Erweiterung. Erschlossen wird der Neubau auf zwei Wegen. Neben einem separaten Zugang für Anlieferung und Nachtnutzung im EG erfolgt die Haupterschließung über eine zweigeschossige Brücke. Im EG wird die Anbindung als großzügiges Foyer zur Ostfassade fortgeführt.
Im 1. und 2. OG bilden jeweils ein W2- und ein W3-Bereich eine funktionelle Einheit. Seminarräume, zentrale Laborbereiche und Funktionen befinden sich hingegen im EG. Die Forschungsflächen mit fensterseitigen Auswertebereichen sind an den West- und Ostseiten angeordnet. Die zusammenhängenden und modular aufgebauten Forschungsflächen gewährleisten eine hohe Nutzungsflexibilität und fördern den wissenschaftlichen Austausch.

zum Projekt