Blick zum Haupteingang

Kunst am Bau

Blick zum Haupteingang

OP

Treppenraum

DHM Herzzentrum Luftbild 600x415

Luftbild

Bauherr: Bauamt TU München
NF: 12.800 m²
BGF: 29.400 m²
BRI: 131.000 m³
Gesamtkosten: 125,0 Mio. €
Planung und Ausführung: 1987-1996
1. Preis Wettbewerb 1985 

Funktionen: Herz- und Gefäßchirurgie, Kardiologie, Kinderkardiologie, Anästhesiologie, Labormedizin, Radiologie, 5 Herzkatheterlabore

Leitgedanke des Deutschen Herzzentrums ist es, die zur Diagnostik und Therapie von Herz- und Kreislauferkrankungen erforderlichen Fachrichtungen unter einem Dach zu bündeln und die interdisziplinäre Versorgung der Patienten zu optimieren. Im Neubau werden drei Kliniken und drei Institute zusammengefasst. Dabei gliedert sich das Ensemble in drei differenzierte Bauteile:

An der Lazarettstraße liegt im Zentrum der Anlage der viergeschossige Winkelbau mit drei Intensivstationen sowie dem andienenden Hubschrauberlandeplatz. Im Südwesten schließt sich das viergeschossige, winkelförmige Bettenhaus der Normalpflege an, dessen Bettenzimmer sich zum Patientengarten orientieren. Über ein glasüberdachtes Atrium dringt Tageslicht bis in die Kernzonen. Im Süden des Zentralbaus lagert sich ein- bis zweigeschossiger Flachbau an. Unterbrochen von quadratischen Innenhöfen dient er im Wesentlichen der Untersuchung und Behandlung.

Über einen großzügigen Vorplatz führt der Weg zu einem zentralen Verteilerknoten im Inneren. Über den Empfang findet die Weiterleitung zu den Ambulanzen und allgemeinen Einrichtungen im Erdgeschoß sowie den Pflegestationen der folgenden Ebenen statt.