NBG01-nuernberg-chirurgisches-zentrum-west-01-600x415

Blick von Osten

NBG01-nuernberg-chirurgisches-zentrum-west-02-600x630

Raum der Stille

NBG01-nuernberg-chirurgisches-zentrum-west-03-600x415

Innenhof

NBG01-nuernberg-chirurgisches-zentrum-west-04-600x415

Verbindungsgang

NBG01-nuernberg-chirurgisches-zentrum-west-05-600x415

Magistrale

NBG01-nuernberg-chirurgisches-zentrum-west-06-600x415

OP

Bauherr: Klinikum Nürnberg Nord
NF: 18.100 m²
BGF: 37.900 m²
BRI: 159.000 m³
Gesamtkosten: 127,0 Mio. €
Planung und Ausführung: 1997-2003
1. Preis Wettbewerb 1996

Funktionen: Interdisziplinäre Intensivstation, Kliniken für Anästhesiologie, Operative Intensivmedizin, Allgemeinchirurgie, Gynäkologie, Augenheilkunde, Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Urologie, Zentralsterilisation

Der Neubau West fasst die chirurgischen Fächer auf dem westlichen Klinikgelände zusammen. Dabei nimmt der Entwurf für das Chirurgische Zentrum die in Ost-West-Richtung laufende Erschließungsachse des Klinikums auf. Zu beiden Seiten der Magistrale entwickelt sich das neue Gebäude nahezu symmetrisch.
Der Neubau gliedert sich in einen zweigeschossigen Funktionsbau mit zwei darüber angeordneten, viergeschossigen Bettenhäusern mit insgesamt 16 Pflegestationen. Mehrere Innenhöfe belichten den zweigeschossigen Flachbau. Hier befinden sich im Sockelgeschoss das Operative Zentrum mit 12 OPs und angrenzender interdisziplinärer Intensivstation sowie im Erdgeschoß Notaufnahme und Ambulanzen. Der Behandlungsbereich beinhaltet die Kliniken für Anästhesiologie, Operative Intensivmedizin, Allgemeinchirurgie, Gynäkologie, Augenheilkunde, Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde und Urologie. Die Obergeschosse der Pflege sind in zwei Baukörper aufgeteilt. Sie werden aus jeweils zwei quadratischen und zueinander versetzten Pflegestationen gebildet. Im Untergeschoß befinden sich die Zentralsterilisation sowie die Anbindung an das automatische Warentransportsystem.
Eine zweigeschossige Eingangshalle mit Läden verbindet das Chirurgische Zentrum mit dem benachbarten Y-Bau. Über eine Magistrale wird der derzeit im Bau befindliche Neubau Ost mit dem neuen Haupteingang des Klinikums an das Chirurgische Zentrum angebunden.