KHH1-mnchen-klinikum-harlaching-01-600x415

Modell

Bauherr: Städtisches Klinikum München GmbH
NF: 18.700 m²
BGF: 40.600 m²
BRI: 165.500 m³
Gesamtkosten: 137,9 Mio. €
1. Preis Wettbewerb 2005

Funktionen: Notfallkrankenhaus der Maximalversorgung, OP-Zentrum, Intensivmedizin, Radiologie, Entbindung, Kinderzentrum

Das Klinikum Harlaching wird bis 2020 als eines der derzeit größten Krankenhausprojekte Bayerns neu errichtet. Bei laufendem Klinikbetrieb entsteht ab 2012 der energieeffiziente Teilneubau in zwei Bauabschnitten. Zunächst werden das Zentrum der chirurgischen Fächer und ein Mutter-Kind-Zentrum realisiert, während im zweiten Bauabschnitt das Konservative und Neurologische Zentrum die Maximalversorgungsstufe der Klinik komplettiert. Die denkmalgeschützten Altbauten und das neue Laserzentrum bleiben erhalten, während die bisherigen Behandlungsgebäude einschließlich des Kinderhauses sukzessive abgerissen werden.

Das zum Wettbewerb von 2004 überarbeitete Konzept sieht im Südwesten des Areals zwei würfelförmige Komplexe mit einer Nutzfläche von über 40.000 m² vor. Realisiert werden zurückhaltende, maximal fünfstöckige Gebäude mit zwei Untergeschossen. Die oberen drei Pflegegeschosse sind pavillonartig zusammengefasst und sorgen für eine aufgelockerte Gebäudestruktur. Damit bleiben die Höhen der Neubauten unter den beiden rund 100 Jahre alten denkmalgeschützten Altbauten und fügen sich maßstäblich in ihre Umgebung an der Geiselgasteigstraße ein. Der Sanatoriumsplatz erhält durch die Neubauten eine räumliche Fassung und wird zugleich durch die angebundene großzügige und lichte Eingangshalle neu belebt. Im Süden des Klinikgeländes ermöglichen Freizug und Abriss der Altbauten eine Neugestaltung des Grünraums zu einem weitläufigen Landschaftspark.

zum Wettbewerb